Ryanair - Billigflüge

Ryanair-Reaktion auf Air Berlin-Klage

London-Stansted, 24. Juni 2008: Ryanair, Deutschlands größte Low Fare Airline, reagierte heute auf die jüngste Klage von Air Berlin gegen die Ryanair Kostenstruktur am Flughafen Lübeck. Ryanair unterstrich, dass es für diese Beschwerde keinerlei Grundlage gibt.


Bereits vor einigen Wochen wurde eine Air Berlin-Klage gegen den Flughafen Lübeck vom Oberlandesgericht Schleswig-Holstein abgewiesen. Lübeck ist ein privat betriebener Flughafen, dem es freisteht, mit Ryanair und jeder anderen Fluglinie zu verhandeln. Darüber hinaus muss erwähnt werden, dass Air Berlin ein ähnliches Angebot am Flughafen Lübeck vorlag, das die Airline allerdings abgelehnt hat. Wir glauben, dass Air Berlin (eine Fluggesellschaft mit hohen Kosten und Treibstoffzuschlägen) nicht in der Lage ist, mit Ryanairs günstigen Tarifen in Deutschland zu konkurrieren. Mit diesen verzweifelten Klagen versucht Air Berlin, vom Scheitern der eigenen Expansionsstrategie und den steigenden Verlusten abzulenken.

Dazu Ryanair’s Michael O’Leary heute:

„Air Berlins aktuelle Klage gegen unsere Kostenstruktur am Flughafen Lübeck wurde bereits vom Oberlandesgericht Schleswig-Holstein abgelehnt. Dies zeigt nur, dass die Strategie von Air Berlin mit hohen Kosten und Treibstoffzuschlägen auf dem deutschen Markt fehl schlägt.
Die neue Klage von Air Berlin folgt unmittelbar auf den Versuch der Vorwoche, Ryanair davon abzuhalten, mit seiner Niedrigpreisgarantie in den deutschen Medien zu werben. Das Oberlandesgericht Köln hat Ryanair zugestimmt, mit dieser Niedrigpreisgarantie zu werben, da diese den Wettbewerb fördert und Vorteile für die Verbraucher bringt.“



« zurück zur Übersicht