Flughafen WienFlughafen WienFlughafen Wien

Flughafen Wien: Passagierwachstum von 6,3 Prozent

Mit einem Plus von 6,3 Prozent beim Passagierwachstum, einem Plus von 3,7 Prozent beim Höchstabfluggewicht und einem Plus von 2,9 Prozent bei den Bewegungen lagen die tatsächlichen Werte über den Prognosen und über dem europäischen Durchschnitt.


Die Highlights im Jahr 2006 waren eine starke Entwicklung des Passagierverkehrs in den Nahen und Mittleren Osten - das Wachstum beträgt im Vergleich zum Vorjahr 14,4 Prozent -, die Verkehrssteigerung nach Osteuropa (+8,0 Prozent), das Wachstum der Low Cost Carrier (+13,2 Prozent) und das Wachstum bei der Fracht (inkl. Trucking, +13,3 Prozent). 2006 wurde der Flughafen Wien von 64 Linienfluggesellschaften angeflogen. Das Destinationsangebot blieb mit 176 Zielen gleich groß wie 2005. Die 30. Spitzenstunde (internationale Kennzahl zur Kapazitätsbemessung bei Verkehrsträgern) verzeichnete im Jahr 2006 insgesamt 5.002 Passagiere und 63 Flugbewegungen. Mit diesen Verkehrszahlen konnte sich der Flughafen Wien auch im Vergleich zu anderen europäischen Flughäfen deutlich besser positionieren, denn: Mit einem Plus von 6,3 Prozent bei den Passagieren liegt der Flughafen Wien auch über dem gesamteuropäischen Durchschnitt (+5,3 Prozent) [1]. Dies gab der Vorstandssprecher der Flughafen Wien AG, Mag. Herbert Kaufmann, am 18. Jänner im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien bekannt.

Insgesamt wurden am Flughafen Wien im vergangenen Jahr 16.855.725 Passagiere bei 237.490 Starts und Landungen abgefertigt. Einen wesentlichen Anteil an der positiven Passagierentwicklung hatten auch 2006 wieder die Low Cost Carrier. Im vergangenen Jahr wurden von diesen Gesellschaften 2.229.780 Passagiere transportiert, was einer Steigerung von 13,2 Prozent entspricht. Damit stieg der Anteil der Low Cost Carrier am lokalen Passagieraufkommen von 18,9 Prozent auf 20,0 Prozent. Spitzenreiter unter den Low Cost Carriern ist Air Berlin mit 1.057.422 Passagieren. An zweiter Stelle liegt NIKI mit 753.221 beförderten Fluggästen vor Germanwings mit 360.352 Passagieren. 2006 wurde der Flughafen Wien von fünf Low Cost Gesellschaften regelmäßig angeflogen.

Spitzenposition als Ost-West Drehscheibe
Sehr gut entwickelte sich der Osteuropaverkehr mit einer Steigerung von 8,0 Prozent. Mit 42 Osteuropadestinationen im Streckennetz konnte der Flughafen Wien seine Spitzenrolle als Ost-West-Drehscheibe im europäischen Luftverkehr weiter ausbauen und liegt damit auch vor Konkurrenten wie Frankfurt (39 Destinationen).

Spitzenreiter 2006: Westeuropa London, Osteuropa Moskau, Langstrecke Bangkok
Das höchste Passagieraufkommen im Linienverkehr, der 94,2 Prozent des Gesamtaufkommens am Flughafen Wien ausmacht, verzeichnete die Destination London vor Frankfurt, gefolgt von Zürich, Paris und Düsseldorf. Die Ergebnisse für Westeuropa im Detail: London 390.041 Passagiere, Frankfurt 363.221 Passagiere, Zürich 312.527 Passagiere, Paris 309.695 Passagiere und Düsseldorf 269.547 Passagiere. Destinationen in Deutschland, UK und Frankreich lagen damit im Spitzenfeld. Die Reihung für Osteuropa lautet: Moskau 113.576 Passagiere vor Bukarest 93.312, Warschau 85.027 und Sofia 79.657. Auf der Langstrecke hat Bangkok mit 100.333 Fluggästen New York mit 91.735 Passagieren auf den zweiten Platz verdrängt. Es folgen Washington vor Tokio, Delhi und Peking.

Charterverkehr: Antalya einmal mehr die Nummer 1
Trotz eines Rückgangs von -25,4 Prozent war der Flughafen Antalya in der Türkei mit 86.096 Passagieren abermals das beliebteste Charterziel der Österreicher. Es folgten Heraklion (Griechenland) 38.660 PAX vor Monastir (Tunesien) 31.517 PAX und Hurghada (Ägypten) 28.898 PAX.

Austrian Airlines Group mit größtem Passagieranteil
Im Ranking der Airlines gemessen am Passagieranteil führt die Austrian Airlines Group mit 57,0 Prozent (2005: 56,6 Prozent) vor Air Berlin 6,3 Prozent (5,9 Prozent), Lufthansa 5,6 Prozent (5,5 Prozent), NIKI 4,5 Prozent (4,3 Prozent) und Germanwings 2,1 Prozent (2,1 Prozent). Die durchschnittliche Auslastung der Flüge (Charter und Linie) stieg von 66,4 Prozent im Jahre 2005 um 2,1 Prozentpunkte auf 68,5 Prozent an.

13,3 Prozent plus beim Frachtumschlag
Der Frachtumschlag am Flughafen Wien hat sich auch im letzten Jahr wieder gut entwickelt. Ausschlaggebend waren einmal mehr Frequenzerhöhungen von reinen Cargoflügen durch Asiana Airlines und Korean Airlines. 265.778 Tonnen umgeschlagene Fracht brachten ein Gesamtplus von 13,3 Prozent. Davon verzeichnete die reine Luftfracht mit 187.852 Tonnen ein Plus von 12,2 Prozent. Das Trucking stieg um 16 Prozent auf 77.926 Tonnen.

Košice und Malta mit guten Ergebnissen
Košice Airport konnte mit 343.818 Passagieren im Jahr 2006 - das bedeutet ein Plus von 27,4 Prozent - ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielen. Malta fertigte 2006 2.701.624 Passagiere ab. Das bedeutet ein leichtes Minus von 2,8 Prozent. Ab November 2006 nahm Ryanair ihren Flugbetrieb auf und hatte sofort einen positiven Effekt (+5 Prozent) auf das Passagierwachstum.

Ausblick
Für 2007 rechnet die Flughafen Wien AG mit einer weiteren positiven Entwicklung. Die Prognosen für Wien lauten plus 5,0 Prozent bei den Passagieren sowie 3,0 Prozent beim MTOW und 2,0 Prozent bei den Bewegungen. Die Austrian Airlines Group wird ab 29. Mai 2007 einen neuen Linienflug nach Chicago anbieten, NIKI einen neuen Linienflug nach Moskau (mit Sommerflugplan 2007). Ab 2007 werden Delta Air Lines, Korean, Sky Europe, Krasair und Air Transat den Flughafen Wien in ihrem Programm aufnehmen. Die Flughafen Wien AG (FWAG) beabsichtigt, einen Anteil von 25,15 Prozent an der Flughafen Friedrichshafen GmbH (FFG) zu erwerben. Die Beteiligung soll im Zuge einer Kapitalerhöhung der FFG erfolgen. Auf Basis der nunmehr vorliegenden Absichtserklärung werden die beiden Unternehmen in den kommenden Wochen die Genehmigungen der zuständigen Gremien (Aufsichtsrat bzw. Gesellschafterversammlung) einholen. Der Abschluss der Transaktion ist - vorbehaltlich der kartellrechtlichen Genehmigung - mit Ende des ersten Quartals 2007 geplant. Per 1. Jänner 2007 gab es eine Reduktion des Landetarifes um -1,38 Prozent. Der Passagiertarif bleibt gleich.Die geplanten Ausbauvorhaben werden auch 2007 fortgesetzt. Das Leitprojekt der kommenden Jahre bildet die Realisierung der Terminalerweiterung Skylink. Zudem werden die Bauarbeiten am Office Park II, dem Headquarter der Austrian Airlines Group, voraussichtlich im Juni 2007 beendet sein. Auch der Ausbau des Bahnhofs ist im Plan.



« zurück zur Übersicht